Herzen


Unsere Herzen gespalten
Unsere Herzen gebrochen
Nie darüber geredet
Kein Wort gesprochen

Um nicht zu verlieren
Um nicht zu zerstören
Die leidenden Herzen
Die uns gehören

Das Schicksal vertrieben
Das Schicksal besiegt
Die Liebe vergessen
Nur der der Traum der noch blieb

Von den pochenden Herzen
Von dem Herzen das bebt
Für immer zusammen
Das Gefühl das man lebt





Verlassen


Einsam und traurig
Mein Kopf völlig leer
Momente der Freude
Gibt es kaum mehr

Hab es riskiert
Dich für immer verloren
In einem neuen Leben
Im Schweigen geboren

Habs ignoriert
Dich immer verletzt
Meine Augen verschleiert
Von Tränen vernetzt

Wollt um dich kämpfen
Jetzt ist es zu spät
In meiner einsamen Welt
Die sich nur um dich dreht





Ozean


Deine Augen
Wie das Meer

Dein Blick
Trifft wie Wellen in mein Herz

Deine Berührungen
Eine wahre Flut von Gefühlen

Meine Gedanken
Von der Ebbe fortgetragen

Du bist wie Ebbe und Flut
In meinem Leben
Du kommst und gehst
Immer und immer wieder

Du bist wei ein Sog
Der mich in die Tiefe reißt

Bitte lass den Strudel des Meeres
Nie enden





Scherben


Mein Herz zersprang
und ich hörte
wie die Splitter
lautlos zu Boden fielen.

1000 kleine Scherben
die niemand
mehr finden
und zusammensetzen kann

Ich blickte um mich
da sah ich
noch eine Scherbe
die einzigst sichtbare

Ich griff nach ihr
da kamst du
stelltest dich auf sie
und bliebst stehen

Ich blickte in dein Gesicht
du beganst
zufrieden zu lächeln
wieder hatttest du mich zerstört

Ich hörte wie du
mit Splittern
an den Sohlen
lautlos verschwandst





Gewitter


Dunkle Wolken zeihen auf
und tragen ihr Gesicht
obwohl ich sie nicht einmal kenne

Es schlägt ein wie ein Blitz
laut wie ein Donner pocht mein Herz
Tränen stürzen wie Regenfälle über mein Gesicht

In meinem Kopf tobt ein Gewitter
seit meine Sonne von den Wolken
weggetragen wurde





Dein Leben


Ich sah dich
Und dachte mir nichts
Doch konnte ich von da an
An nichts anderes mehr denken

Ich schenkte dir meine Seele
Und all mein Vertrauen
Und wollte
Das du es für immer behälst

Ich geb dir
Mein Leben
Doch vielleicht ist dein Leben
Viel leichter ohne mich





Sinne


Hab immer gedacht
Mein Herz ist bei dir
Hab immer gesagt
Bist verdammt wichtig
Hab immer gespürt
Das ist was ich brauche
Hab immer gemeint
Es wäre das Beste

Hab immer gehört
Dein Herz gehört niemand
Hab immer gemerkt
Ich bin dir egal
Hab immer vermutet
Ich belüg mich selbst

Hab jetzt erst für immer begriffen
Du bist für das Beste sehr mangelhaft





Verboten


Verbotene Küsse
Die uns beherrschen
Verbotene Nähe
Die uns lähmt
Verbotene Momente
Ganz für uns

Wer weiß es
Wer hält uns fern
Wer fängt uns auf

Jeder weiß
Jeder sagt
Keiner tut irgendwas
Als hätten wirs verboten





...


Dich einfach zu vergessen
Einer meiner größten Wünsche

Dich nie wieder zu vermissen
Meine größte Sehnsucht

Dich ewig zu lieben
Mein größtes Unglück

Dich immer zu sehen
Meine größte Qual

Meine große Liebe
Mein größter Fehler





Puzzle


Der größte Teil meines Kopfes
Gehört dem größten Teil meines Herzens
Gehört dem größten Teil meiner Seele
Gehört dem größten Teil meines Lebens
Gehört dem größten Teil für mich
Gehört Dir

Dabei hab ich nicht mal kleine Teile von dir





Gefangen


Hab die Zäune aufgestellt
Ab jetzt bin ich getrennt

Von all den Lügen
Von all den schweren Momenten
Von all dem bitteren Schmerz
Von all der dauernden Demütigung
Von all dem ständigen Verlangen
Von all der quälenden Zuneigung
Von all den versteckten Gefühlen

Immer wieder
Rennst du gegen die Zäune
Bis sie in vielen Teilen zu Boden fallen

Wieder beginnst du mich zu manipulieren
Jetzt bin ich in deinen Zäunen gefangen





Was das Leben bringt


Ist es Vergangenheit
Wenn wir uns im Gedanken treffen

Ist es Vergangenheit
Wenn wir uns in unseren Träumen küssen

Ist es Vergangenheit
Wenn wir uns mit unseren Blicken verschlingen

Ist es Vergangenheit
Wenn wir von einer Zukunft reden




Lange Zeit


Wie viele Jahre ist es her,
dass wir uns begegnet?
Wie viele Jahre ist es her,
dass ein Lächeln mein Leben erhellte?
Wie viele Jahre ist es her,
dass eine Nacht alles veränderte?
Wie viele Jahre ist es her,
dass meine Seele befreit?
Wie viele Jahre ist es her,
dass ich mein Glück gefunden?
Wie viele Jahre ist es her,
dass es schöner war als jeder Traum?
Wie viele Jahre werden es noch,
dass es scheint als wäre 1 Tag nur vergangen.

Danke!





Niemals


Nie werd ich finden,
was ich an dir gehabt.
Nie wir es je so,
wie es war mit dir.
Nie werd ich fühlen,
wie ich gefühlt bei dir.
Nie werd ich tun,
was ich getan mit dir
Nie wirst du aus meinem Kopf verschwinden,
was immer es war.... ich geniess es bis heute!;-)

Danke!





Allein

Das schönste ist die Ruhe,
zu geniessen keiner ist da,
völlig allein,
an die Decke zu starren,
den Kopf nicht unter Kontrolle,
Bilder vor Augen,
schreiend im inneren Monolog,
man kann nicht vor sich selbst fliehen.